Wir feiern JOM KIPPUR vom Abend des 18.09.2018

 Die ersten messianischen und in der folgenden Zeit auch christlichen Gemeinden feierten diesen uralten Feiertag gemeinsam mit den Juden. Apostelgeschichte 27:9 spricht vom Herbst-fasten und dem Fest als etwas Normales „Da nun viel Zeit vergangen war und die Schifffahrt bereits gefährlich wurde, weil auch das Fasten schon vorüber war, ermahnte sie Paulus und sprach …“ Die Gläubigen wussten, das mit dem Beginn des Fastens sich das Wetter änderte, sowie auch die Richtung und die Intensität der Winde. Die einfache Erwähnung zeigt uns, dass das Fest Jom Kippur eine gewöhnliche jährliche Sache war. Aber die Gläubigen des Neuen Testaments feierten dieses auf eine völlig neue Art!

Jeschua ha Maschiach (Jesus Christus) wurde zum Sündopfer, Er war das Opferlamm und wurde uns zum Hohepriester. Deshalb brauchen wir heute nicht zu warten, bis die rote Wolle weiß wird bzw. ob der Hohepriester aus dem Allerheiligsten herauskommt!

Es gab nur ein Pflicht-fasten für alle Juden und ersten Christen, das Fasten zum Jom-Kippur-Fest d. h. 25 Stunden strikte Abstinenz von Essen und Trinken. Wenn Heiden das Wort „Fasten“ hörtenwussten sie, dass es sich um das Fest des 7. Monats handelte,welches von alle Gläubigen unter Griechen, Römern, Ägyptern gefeiert wurde.

Prophetische Bedeutung: Im Neuen Testament, im Brief an die Hebräer (9 und 10 Kapitel) wird eindeutig festgehalten, wer Jeschuafür uns wurdeMaschiach aber ist gekommen als Hoherpriester der Güter bei Gott durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht ist, das ist: das nicht von dieser Schöpfung ist. 12 Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt. 13 Denn wenn schon das Blut von Böcken und Stieren und die Asche von der Kuh durch Besprengung die Unreinen heiligt, sodass sie leiblich rein sind, 14 um wie viel mehr wird dann das Blut Maschiachs, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!„(Hebräer 9: 11-14).

Jeschua wurde für uns zum Hohepriester, zum himmlischen Fürsprecher vor Seinem Vater. Jeschua erschien Seinen Jüngern und ließ sie wissen, dass Sein Opfer von Gott angenommen wurde. Unser Hohepriester betrat das Allerheiligste und öffnete es für immer für uns, seine Kinder. Nun können wir jeden Tag, den Tag der Versöhnung / das Jom Kippur feiernd in Seine Gnade eintretendiealle Fesseln des Teufels zerstört und uns von weltlichen Bindungen freisetzt.

Die Tora (Lehre/Unterweisung/Gesetz) sagt, dass das Allerheiligste nur durch einen Priester des Stammes Levi betreten werden durfteder ein Nachkommen Aarons sein sollteDaher ist nicht sofort klar, warum Jeschua ha Maschiach Hohepriester genannt wird? Welches Recht hatte Jeschua, in das Allerheiligste des Himmlischen Tempels einzutreten? Denn Jeschua stammt nicht vom Stamm Levi. Nun, Er ist ein Hohepriester nach der Ordnung Melchisedeks – dem König der Wahrheit, der Gerechtigkeit, desFriedens (lese dazu Psalm 110:4, Hebräer 7:11-22).

So wurde Jeschua zum Opferlamm und zum Sündenbock, auf den Gott die Sünden von ganz Israel und der ganzen Welt legte: „Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. „(Jesaja 53: 6).

Jeschua ist ein Opfer gewordenwelches nicht nur die Kraft hat unsere Sünden zu bedecken, sondern auch unsere sündhafte Natur zu einer Heiligen/Göttlichen zu verändern: „Denn mit einem einzigen Opfer hat Er für immer die vollendet, die geheiligt werden. „(Hebräer 10:14).

Sünde kann nur durch Blutvergießen vergeben werden – so lautet das Gesetz (Lehre/Unterweisung/Gesetz), das Gott uns mitgeteilthat. Durch Seine Barmherzigkeit ersetzte der Herr das Blut der sündhaften Menschen durch das Blut der Opfertiere, so dass die Menschen nicht mehr für ihre Sünden sterben mussten… Dann geht Gott (JHWH) noch weiter und setzt aus unglaublicher Gnade und Liebe zu uns (zu Dir) das Blut seines eingeborenen/geliebten Sohnes ein und besiegelt damit diesen Einsatz zum ewig gültigem Akt unserer Rettung.

Jom Kippur ist für uns heute ein Fest der Gnade, der Befreiung und Heiligung! Und unsere Befreiung ist es, Gott zu dienen! SCHALOM