Es geht um unsere ZUKUNFT und die unseres Landes!

jerusalem
Liebe Leser,
„wie ihr wahrscheinlich wisst, findet morgen in Paris eine „Konferenz für Frieden im Nahen Osten“ statt, quasi eine weitere letzte Rache Obamas.
Es werden sich bezeichnenderweise 70 Nationen (70 ist eine biblische Vollzahl für die Nationen der Erde, s. 1.Mo.10) zu diesem Treffen zusammenfinden um über Frieden im Nahen Osten zu entscheiden. Ziel ist dabei nicht etwa, die Massaker an Minderheiten oder Zivilisten in Syrien zu verringern, die Abschlachtung von Christen im Irak zu verurteilen oder die miserable Situation der in Jordanien unterdrückten Palästinenser“ welche seit 67 Jahren absichtlich (als demographische Waffe gegen Israel) in Lagern gehalten werden – sondern erklärtes Ziel ist es wieder einmal, Israel zu teilen und alle 1967 gewonnenen Gebiete als illegal zu brandmarken, inklusive der Klagemauer, des jüdischen Viertels in der Altstadt von Jerusalem oder der Höhle Machpela, die Abraham für 200 Silberschekel als Begräbnisstätte für Sarah erworben hat, die noch heute die Gräber von Abraham, Issak, Jakob, Sarah, Rebekka und Lea beinhaltet. Dass es weder vor 1967 in diesen Grenzen Frieden gegeben hat noch dass im judenfreien Gaza Frieden wäre und bisher alle „Land-für-Frieden“-Angebote abgelehnt wurden, sollte bekannt sein.
Wichtig ist, denke ich, dass wir wissen was vor sich geht, um richtig und biblisch beten zu können. Und um nicht zuletzt selbst von dem Wahnsinn angesteckt zu werden. Die Nationen, inkl. unsere Führungen sind schon mitten drin im Rausch des Taumelbechers. Einerseits muss es so kommen wie prophezeit wurde – andererseits droht denen, die Gottes Land teilen wollen ein schweres Gericht. Die Kirchen scheinen sich, zumindest was offizielle Verlautbarungen betrifft, nicht unbedingt auf Gottes Seite zu stellen. Knapp 1700 Jahre bewusster Trennung von den Juden und oft geschürter Hass (s. Luther) haben wohl tiefere Spuren hinterlassen, als man zuzugeben od. aufzuarbeiten bereit ist. Hier können wir auch um offene Augen und Herzen beten, dass Umkehr und Buße geschieht, wenn nicht auf großer Ebene, dann wenigstens auf persönlicher.“ Gott/JHWH segne Sie dabei!
.
.
Klagemauer 01

Ein Plädoyer für ISRAEL [Volk & Land]

  1. Nation und Jerusalem? Israel wurde 1312 vor unserer Zeitrechnung zum Staat, das sind ca. 2000 Jahre bevor der Islam entstand.

  2. Arabische Flüchtlinge definierten sich erst 1967 als „Palästinenser“, das sind 20 Jahre nach der Entstehung des heutigen Staates ISRAEL.

  3. Hebräer leben dort durchgehend seit ca. 3300 Jahren.

  4. Die Herrschaft von Arabern im Lande, nach deren Einnahme im Jahre 635, dauerte lediglich 22 Jahre.

  5. Im Laufe von 3300 Jahren galt Jerusalem als Hauptstadt der Juden. Jerusalem war niemals die Hauptstadt eines arabischen Staates.

  6. Jerusalem wird mehr als 700 mal in der Tora erwähnt, jedoch kein einziges mal im Koran.

  7. Der König David hat Jerusalem gegründet, jedoch hat Mohammed die Stadt nie betreten.

  8. Die Juden beten mit dem Gesicht zu Jerusalem, Moslems dagegen mit dem Gesicht zu Mekka.

  9. Arabische und hebräische Flüchtlinge? 1948 forderten Leiter arabischer Staaten die Araber auf Israel zu verlassen mit der Zusicherung das Land von Hebräern/Juden zu «reinigen». 68% arabischer Flüchtlinge verließen Israel ohne auch nur einen Soldat gesehen zu haben.

  10. Hebräische/Jüdische Flüchtlinge waren zur Flucht aus arabischen Staaten gezwungen wegen Brutalität, Verfolgung und Pogromen in den arabischen Herkunftsländern.

  11. Die Zahl der Araber, die 1948 Israel verlassen haben wird mit 630.000 geschätzt. Die Zahl Hebräischer/Jüdischer Flüchtlinge wird ähnlich beziffert.

  12. Arabische Flüchtlinge wurden in den Umliegenden arabischen Staaten absichtlich nicht assimiliert, obwohl riesige Flächen dafür zur Verfügung standen. Aus den insgesamt 100.000.000 Flüchtlingen nach dem zweiten Weltkrieg wurde nur diese o.a. nicht angenommen und auch nicht assimiliert in den arabischen Staaten. Alle Hebräische/Jüdische Flüchtlinge wurden in Israel angenommen und das in einem Land, dass nicht viel größer ist als Hessen.

  13. Arabisch-Israelischer Krieg? Araber standen mit 22 Staaten, ungeachtet von „Palästina“, gegen das alleinige Land ISRAEL. Araber begannen sechs Kriege und verloren diese. In allen Kriegen musste sich Israel verteidigen und gewann.

  14. Die Satzung der Organisation «Befreiung von Palästina» fordert bis heute die Vernichtung von Israel. Israel gab der palästinensischer Autonomie das westliche Ufer des Jordans und gab ihnen sogar Waffen.

  15. In der Zeit der jordanischer Herrschaft waren die heiligen Stätten des Hebräischen/Jüdischen Volkes geplündert und Hebräer/Juden hatten keinen Zugang zu ihnen. Unter israelischer Herrschaft wurden alle heiligen Stätten erhalten und alle Gläubigen dieser Religionen bekamen Zugang zu ihnen.

  16. Israelis und Araber in der UNO? Von 175 Entscheidungen des Sicherheitsrates bis 1990, waren 97 gegen Israel gerichtet.

  17. Aus 690 Entscheidungen der Generalversammlung bis 1990, waren 429 gegen Israel gerichtet.

  18. Die UNO schwieg als in ISRAEL 58 Synagogen alleine in Jerusalem durch Jordanier zerstört wurden.

  19. Die UNO schwieg als Jordanier planmäßig die Grabstätten auf dem Ölberg verunreinigten/verschandelten.

  20. Die UNO schwieg als Jordanier den Juden verboten hatten den Tempelberg zu betreten und an der Klagemauer zu beten.

Was wollen wir tun, damit sich solche schrecklichen Bilder nicht wiederholen?

Was wollen wir unseren Enkeln erzählen, wenn sie uns nach dem Schicksal der Juden in unserer Zeit fragen und dem was wir dazu beigetragen haben?

TUT alles, was Ihr im Namen & Auftrag des Herrn tun könnt! …und tut es jetzt!

Beten

Schreibe einen Kommentar