Grundlegende Positionierung der Gemeinde

gemeinde-map Die Ortsgemeinde ist eine Versammlung von neugeborenen „Messianischen Juden & Christen“ aus jüdischem Volk und den Nationen, die sich zur gemeinsamen Anbetung JHWHs des Schöpfers, zur Entwicklung und Festigung der Einheit aller Gläubigen, zur Gemeinschaft und Befriedigung geistlicher Bedürfnisse zwecks Erlangung der Heiligkeit und der christlichen Frömmigkeit sowie der Verbreitung des Reiches Gottes/Evangeliums innerhalb der umgebenden Gesellschaft, zusammengefunden haben.

Wir verstehen uns als Familie JHWHs (Gottes) im Dienst untereinander, sowie an Juden und Heidenchristen. Wir haben die Vision zum Vorbild, als „Neuer Mensch“ nach Eph. 2 zu reifen und arbeiten daran, mittel- bzw. langfristig hierzu ein Begegnungszentrum in Chemnitz aufzubauen.

Wir sehen uns als Brücke, die Trennendes verbindet. Unser besonderer Auftrag endet dort, wo die Ufer an der Quelle verschmelzen.

Wir solidarisieren uns mit dem jüdischen Volk sowie dem Land Israel als „Mitbürger der Heiligen“ nach der Heiligen Schrift (Epheserbrief).

Wir entdecken für uns die „Feiertage des Herrn“ neu, vor allem den SCHABBAT als 7. Tag (Schöpfungsordnung JHWHs – weit bevor Er das Jüdische Volk erwählte). Dabei geht es nicht um die Kopie des Judentums, sondern vielmehr um Ordnungen, die von JHWH ins Leben gerufen wurden und von IHM niemals abgesetzt wurden. Der Sonntag als Auferstehungstag ist zweifelsfrei wichtig, jedoch können wir ihn nicht als Gegenspieler, sondern viel mehr als Ergänzung zum SCHABBAT erkennen. Unser Jeschua (Jesus) achtete diese Ordnungen als Vorbild. Warum sollten wir es nicht auch tun?

Eine der Hauptaufgaben der Gemeinde ist es, der (Um)Welt das Zeugnis über den Plan JHWHs über die Entwicklung der Beziehung der Völker der Erde zum hebräischen Volk zu bringen: Epheser 2.14-16 „Denn er ist unser Friede, der aus beiden „eines“ gemacht hat und den Zaun abgebrochen hat, der dazwischen war, nämlich die Feindschaft. Durch das Opfer seines Leibes hat er erfüllt das Gesetz mit seinen Geboten und Satzungen, damit er in sich selber aus den Zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache und die beiden versöhne mit JHWH in einem Leib durch das Kreuz, indem er die Feindschaft tötete durch sich selbst.

Unser Ausflug nach Reichenbach

AUSFLUG am 15.09.2013 zur Ausstellung nach REICHENBACH

Wir als Versöhnungsgemeinde SCHALOM waren vom ISRAELGEBETSKREIS eingeladen zusammen zur Ausstellung nach Reichenbach zu fahren und danach mit ihnen einen Kaffee & Kuchen zu sich zu nehmen.

http://www.zum-leben.de/bildung/bildungszentrum/ (ca.60KM)

Eingeladen waren alle Mitglieder und Freunde der Gemeinde, 21 Personen folgten der Einladung! Alle Kosten hierzu wurden liebevoll vom ISRAELGEBETSKREIS getragen – Ihnen sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen!

« 1 von 2 »